Return to site

Verena empfiehlt: Pasta mit Bete & Grün.

Verena, Heinrich's stellvertretende Geschäftsführerin, hat sich verliebt. Und zwar in die rohe rote oder auch gelbe Bete, mit ihrem wunderschönen, saftigen Grün!

Es ist ein Jammer: Wo die orientalische oder asiatische Cuisine dem Blattgrün von roter Bete einen festen Platz einberaumt (gerne wird es gefüllt, auch harmoniert es mit einer erstaunlichen Bandbreite an Gewürzen & Kräutern), gilt es hier vielerorts als Abfallprodukt. Gleiches betrifft freilich auch das Blattgrün von gelber Bete, oder dem der schmucken zweifarbigen Varianten (weiss-rosa gestreift, zum Beispiel). Innerhalb der No Food Waste – Bewegung ist Bete-Grün mittlerweile ein Klassiker: Auf dem Markt bekommt der höflich Nachfragende ganze Beutel voll, monitäre Vergeltung wird in der Regel abgewunken. „Bin ja froh, dass ich das Zeug los bin“, heisst es da oft, oder „Halten Sie etwa Kaninchen?“. Der fröhliche Hobbykoch hingegen mag wissen: Bete ist mit Mangold verwandt, sie sind quasi Cousins ersten Grades. Mit unterschiedlicher Gestalt, zwar (der eine hat prächtiges Haupthaar, der andere starke Beine), aber die Ähnlichkeit ist unverkennbar. Im konkreten Fall zeigt sich das besonders an den jungen Blättern mit ihren farbigen Stengeln, sie lassen sich vom Ungeübten kaum auseinanderhalten. Ausserdem tragen beide den gleichen Familiennamen: Beta vulgaris. In der Küche verwenden lässt sich Bete-Grün folglich ähnlich wie Mangold, zum Beispiel als simple Pasta-Zutat und am besten immer mit sautiertem Knoblauch.

Zutaten:

  • 3-4 rote oder gelbe rohe Bete inkl. Grün
  • 1 grosse Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2-4 EL Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl
  • 250g Spaghetti oder Bavette
  • Pfeffer und Honig
  • Butter zum Abschmecken
  • 200 g Feta
  • Parmesan nach Wunsch

Rezept:

  1. Bete in Würfel oder halbe Scheiben (0,5 bis 1 cm dick) schneiden und beiseitestellen.
  2. Grün samt Stielen der Bete als Bund zusammenfassen und in ca. 0,5 cm grosse Streifen schneiden.
  3. Die Zwiebel halbieren und jede Hälfte in grobe Scheiben schneiden.
  4. 2-3 Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden.
  5. 2-4 EL Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne unter stetigem Wenden anrösten, bis der Kerne anfangen zu duften und zu bräunen.
  6. Grün, Zwiebel und Knoblauch in 1-2 EL Olivenöl auf mässig starker Hitze 1-2 min anschwitzen (es soll weder braun werden noch ansetzen), Hitze anschliessend reduzieren.
  7. 30 ml Wasser hinzufügen und bei geschlossenem Deckel 5-7 min andünsten, bis das Grün zusammengefallen und etwas weich geworden ist (wieder: nicht braun werden, nicht ansetzen). Aus der Pfanne auf einen Teller transferieren und beiseite stellen.
  8. Die Pfanne für die Betestücke weiterverwenden: zusammen mit 80 ml Wasser bei geschlossenem Deckel 10 bis 15 min dünsten (ggf. etwas Wasser nachfüllen), bis die Stücke angenehm bissfest sind.
  9. Parallel dazu 250 g Spaghetti oder Bavette al dente kochen .
  10. Die weichen Betestücke mit dem dem Zwiebel-Grüngemisch vermengen und mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Honig (0,5 bis 1 TL) abschmecken.
  11. Die gekochte Pasta unterheben, einen Schuss Olivenöl und ein kleines Stück Butter dazugeben, alles vermengen. Mit Feta, Parmesan und Sonnenlumenkernen bestreuen.

En Guete!

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly